DEMMINER SV  91 e. V.

 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

DSV I problemlos eine Runde weiter

Durch einen jederzeit ungefährdeten 5:0 Auswärtssieg bei der SG Grün-Weiss Pribbenow ist der Demminer SV 91 in die dritte Runde des Kreispokalwettbewerbs Mecklenburgische Seenplatte eingezogen. Kurz nach dem Anpfiff setzte Pribbenows Silvio Woyanowski zu einem Antritt an den Philipp Korthaase mit starkem Einsatz stoppte. Dieses erste Achtungszeichen der Gastgeber sollte für lange Zeit die einzige Gefahr für das Demminer Tor bedeuten. Der DSV fand zu flüssigem Kombinationsspiel, verschaffte sich viel Ballbesitz und ließ Pribbenow kaum Gelegenheit eigene Angriffe aufzubauen. Torgelegenheiten ließen nicht auf sich warten doch der Führungstreffer viel erst in der 18. Minute. Georg Ott passte nach einem Vorstoß aus der eigenen Abwehr quer und Iven-Fred Kiesow ballerte den Ball aus vollem Lauf in die Maschen. Demmin agierte ungemein spielfreudig. Viel Angriffsdruck ging von Tobias Bräuer über die rechte Außenbahn aus. In der 23. Minute erhielt Pribbenow einen Freistoß zugesprochen nach dessen Ausführung Robin Krabbe mit einem Fallrückzieher knapp das Demminer Gehäuse verfehlte. Nach dem folgenden Demminer Angriff scheiterte Kiesow aus Nahdistanz am stark haltenden Pribbenower Torhüter. Demmin erzwang eine Vielzahl an Eckstößen, konnte draus aber kein Kapital schlagen. Kurz nach Beginn der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit traf Marvin Heppner mit einem Fernschuss den Pfosten. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff zog Heppner aus gut 25m Torentfernung ab und traf zum 2:0 Pausenstand. Sofort nach dem Wiederanpfiff wehrte Pribbenows Abwehr gut angesetzte Schüsse von Stefan Marzak, und Max Bose ab. In der 52. Minute brachte Bräuer eine Eingabe in den Strafraum, der zur Halbzeit eingewechselte Ben Dreher lief perfekt ein und erhöhte auf 3:0. Demmin ließ weitere Chancen folgen. Bräuer schoss am langen Pfosten vorbei, Stefan Marzaks Schuss wurde von einem Abwehrbein entscheidend abgelenkt und Max Bose zielte über die Latte. Aber Demmin hatte ja noch Justin Möhle. In der 65. Minute chipte Kiesow den Ball in den Strafraum, Möhle kam heran und traf zum 4:0. Nur drei Minuten später schlug der Demminer Torschütze vom Dienst wieder zu. Max Bose passte zu Kiesow dessen Zuspiel von Möhle mit einem Schuss in den Winkel zum 5:0 verwertet wurde. Pribbenow stemmte sich mit großer Leidenschaft dem weiteren Demminer Anrennen in den Weg und ließ keine weiteren Treffer mehr zu. Trainer Heiko Runge sprach nach dem Abpfiff von einem schönen Spiel. „ Unsere Mannschaft hat zu einer geschlossenen Leistung gefunden. Die Chancenverwertung war gemessen an der Zahl der Torgelegenheiten nicht effektiv genug. Durch viel Bewegung gelang es uns Räume zu schaffen und die Zuspiele an den Mitspieler zu bringen. „ bilanzierte Heiko Runge.

 

Demminer SV 91: Stöwesand, Korthaase, Margenfeld, Ott, Köppen, Bose, Heppner ( 46. Dreher ), Marzak, Bräuer ( 60. Wischnewske ), Kiesow, Möhle

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 11. Oktober 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

NEUIGKEITEN

KONTAKTDATEN

Ort

Schützenstrasse 1
D-17109 Demmin

Kontaktieren Sie uns

 

 

SCHREIBEN SIE UNS

Trainingszeiten

Unsere Trainingszeiten finden Sie hier

Newsletter