DEMMINER SV  91 e. V.

 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Niederlage beim Spitzenreiter

Die derzeitige Personalsituation beim Demminer SV 91 stellte die Austragung der Begegnung des 17. Spieltages der Kreisoberliga Mecklenburgische Seenplatte beim Spitzenreiter FC Motor Süd Neubrandenburg akut in Frage. Bedingt durch erhebliche Verletzungsausfälle und anderer Verpflichtungen hatten Trainer Heiko Runge und Mannschaftsbetreuer Peter Marzak Schwerstarbeit zu leisten um eine spielfähige Mannschaft aufzustellen. Diese Aktion gelang den Demminer Verantwortlichen, um so größer war das Erstaunen über die Leistung der zusammen gestellten Notelf. Das Endergebnis von 2:1 für den FC Motor Süd fiel knapp aus und lag an einer hervorragenden kämpferischen und auch spielerischen Leistung der Demminer Mannschaft. Vielleicht wäre sogar eine Überraschung möglich gewesen wenn da nicht die katastrophalen Randerscheinungen in der „  Sportstadt „ Neubrandenburg ein Ablaufen der Nachspielzeit verhindert und ein Spiel unter Einfall der Dämmerung ohne Flutlicht bis Mitte der zweiten Halbzeit herbeigeführt hätten. In der ersten Halbzeit die noch unter regulären Lichtverhältnissen ( Tageslicht ) ablief setzte der Favorit aus Neubrandenburg auf schnellen Kombinationsfußball, hielt sich mit Torabschlüssen zunächst aber zurück. Die ersten Torgelegenheiten spielte sich der Demminer SV heraus. Nach fünf Minuten verzog Justin Möhle nach Zuspiel von Nils-Ode Seegert knapp und in der 10. Minute verfehlte ein Direktschuss Möhles das Tor. In der 13. Minute verhinderte Torwart Stefan Eggert mit einem reflexartigen Spagat gegen einen frei vor ihm auftauchenden Gegenspieler den Rückstand. Der FC Motor Süd forcierte das Tempo und setzte Demmin stark unter Druck. „ Wir standen zu weit weg vom Gegenspieler und machten uns damit das Leben schwer. „ merkte Trainer Heiko Runge an. In der 28. Minute brachte Neubrandenburg den Ball in den Strafraum, Torjäger Sebastian Döscher stand völlig frei und erzielte den Führungstreffer für die Gastgeber. Mit leidenschaftlichem Einsatz gelang des dem Demminer SV ein Anwachsen des Rückstandes zu verhindern. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff ereilte den DSV ein weiterer Rückschlag. Routinier Henry Ahrendt der ein Comeback gab musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, dafür rückte Nils-Ode Seegert ins Abwehrzentrum. Sofort nach dem Wiederanpfiff drängte der Spitzenreiter auf den zweiten Treffer.Torhüter Stefan Eggert rückte in den Mittelpunkt und brachte den FC Motor Süd mit etlichen Glanzparaden zum Verzweifeln. Mit dem Einbrechen der Dunkelheit wurden die Sichtverhältnisse für beide Mannschaften zunehmends schlechter. In der 60. Minute wehrte Neubrandenburg einen von Max Bose getretenen Eckstoß ab, der Ball landete bei Möhle dessen Direktschuss zum 1:1 im Torwinkel einschlug. Nun wurde das Flutlicht eingeschaltet doch beleuchtet war nur eine Spielhälfte, Torwart Eggert stand weiter im Dunkeln und musste in der 67. Minute nach einem Schuss Florian Degeners hinter sich greifen. Demmin gab sich nicht auf und hielt dagegen. Mit starken Paraden nach Schüssen aus Nahdistanz hielt Eggert seinen Mannschaft weiter im Spiel. Der Demminer Offensivdrang wurde vor Beginn der angezeigten Nachspielzeit unterbrochen als das Flutlicht wieder abgeschaltet wurde. Spieler und Zuschauer mussten in völliger Dunkelheit den Weg aus dem Stadion finden, dieses Sicherheitsrisiko wurde von der Stadt Neubrandenburg als Träger der Sporteinrichtung billigend in Kauf genommen.

 

Demminer SV 91: Eggert, Ahrendt ( 41. Beich ), Ott, Streich, Kiesow, Seegert, Bose, Marzak, Berger ( 81. Kozanashvili ), Kühl, Möhle

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 17. April 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

NEUIGKEITEN

KONTAKTDATEN

Ort

Schützenstrasse 1
D-17109 Demmin

Kontaktieren Sie uns

 

 

SCHREIBEN SIE UNS

Trainingszeiten

Unsere Trainingszeiten finden Sie hier

Newsletter