DSV bezwingt Rosenow

22.09.2019

Am 5. Spieltag der Kreisoberliga Mecklenburgische Seenplatte Staffel II ist der Demminer SV seiner Favoritenrolle gegen den SV Rosenow gerecht geworden und hat den Platz in der Spitzengruppe nach einem deutlichen 5:0 Heimsieg mit nunmehr 13 Punkten gefestigt. Von Beginn an erlangte der Demminer SV mehr Ballanteile agierte aber vor  dem Rosenower Strafraum unkonzentriert so das klare Torgelegenheiten vorerst ausblieben. Ein erstes Achtungszeichen setzte Steve Dust nach zehn Minuten, als er mit einem Schuss aus der zweiten Reihe knapp das Tor verfehlte. Bis zur zweiten Demminer Chance dauerte es weitere zehn Minuten. Niklas Lein erlief sich ein Zuspiel von Marcus Blücher, lief auf Rosenows Torwart zu, der Leins Abschluss mit einer Glanzparade abwehrte. In der 28. Minute fiel der erlösende Führungstreffer. Ben Suhrbier traf mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 1:0. Sieben Minuten später erreichte Ben Suhrbier mit einer Flanke Alex Jeske der sich energisch auf der rechten Außenbahn durchsetzte und zum 2:0 vollendete. Die Schlussminuten des ersten Durchgangs hatten noch zwei Höhepunkte zu bieten. Zunächst erkannte der Schiedsrichter einen Treffer von Steve Dust wegen Abseits nicht an und fast mit dem Pausenpfiff schloss Niklas Lein nach einem mit Kai Berger gut gespielten Doppelpass zum 3:0 ab. Die zweite Halbzeit wurde zu einem Spiegelbild des ersten Durchgangs. Demmin agierte drückend überlegen und ging grob fahrlässig mit den eigenen Chancen um. Um erfolgreich abzuschließen fehlten Tempo und Entschlossenheit. In der 54. Minute traf Alex Jeske nach Vorarbeit Justin Möhles den Pfosten. Mit Beginn der Schlussviertelstunde schlug der Demminer SV wieder zu. Nach einem geradlinig gespielten Angriff flankte Justin Möhle in den Rosenower Strafraum, Alex Jeske stieg am höchsten und köpfte den Ball zum 4:0 in die Maschen. Den Schlusspunkt in der 77. Minute setzte wiederum Alex Jeske als er mit einem Kopfball nach vorangegangenem Freistoß den Max Bose in den Strafraum brachte zum 5:0 Endstand einnetzte. Trotz des klaren Sieges schöpfte der Demminer SV sein Potential nicht aus. Wenn es gelingt die sehr gute Laufbereitschaft zielstrebiger in gezielte Angriffe umzusetzen, wird die Demminer Mannschaft im weiteren Saisonverlauf schwer zu bezwingen sein.

 

 

Demminer SV: Stave, Blücher, Meletzki, Suhrbier ( 58. Korthaase ), Witthuhn, Kiesow, Möhle, Lein ( 52. Bose ), Dust, Berger, Jeske

 

Foto: Mit seinem Dreierpack gegen Rosenow erhöhte Alex Jeske ( grünes Trikot ) seine Saisonausbeute auf acht Treffer