Spitzenspiel endet Remis

16.09.2019

Das Altkreisderby der Kreisoberliga Mecklenburgische Seenplatte Staffel II zwischen dem SV Sturmvogel Völschow und dem Demminer SV blieb ohne Sieger und endete 1:1 Unentschieden. In der Tabelle finden sich Demmin auf Rang zwei und Völschow auf Rang drei mit jeweils 10 Punkten wieder. Nach dem Anpfiff setzte der Demminer SV die ersten Akzente. Über schnelle Angriffe drängte der DSV Völschow in die Defensive, konnte aber den finalen Pass nicht erwirken. In der 8. Minute verletzte sich Völschows Spielmacher Tommy Lewerenz und konnte das Spiel nicht fortsetzen, ihn ersetzte Ben-Luca Stöwesand der noch eine entscheidende Rolle spielen sollte. Völschow setzte aus einer sicheren Abwehr heraus auf Konter, einen ersten dieser Angriffe stoppte Marcus Blücher vor Stöwesand. In der 13. Minute erhielt der Demminer SV einen Freistoß aus ca. 20 m Torentfernung zugesprochen. Max Bose trat direkt und knallte den Ball unhaltbar zur Demminer Führung in die Maschen. Demmin zog das Spiel in die Breite, kombinierte sich gut bis in den Strafraum. Völschows Abwehr um den überragenden Sven Pentzlin stand bombensicher. Fabian Marx, David Seeger, Julius Lentzko und David Wode gaben keinen Meter Raum preis und  meldeten Demmins Angriff fast vollständig ab. Ausgangspunkt für das Demminer Angriffsspiel war immer wieder Niklas Lein der sich in der Rückwärtsbewegung viele Bälle eroberte. Neun Minuten vor dem Pausenpfiff schlug Julius Lentzko den Ball aus der Abwehr heraus in die Spitze, Demmin unterlief ein schwerer Stellungsfehler dadurch hatte Ben-Luca Stöwesand freie Fahrt und erzielte eiskalt den 1:1 Ausgleich. Kurz darauf brachte Max Bose einen Eckstoß in den Völschower Strafraum, Niklas Lein kam zum Kopfball den Torhüter Marcus Junk mit einer Glanzparade über die Latte lenkte. Der 1:1 Pausenstand versprach eine spannende zweite Halbzeit. Sofort nach dem Wiederanpfiff passte Hardy Femmer auf Andre Renner, dessen Antritt stoppte Demmins Torwart Stefan Eggert mit einer Glanzparade. Mit dem Wind im Rücken forcierte Völschow die eigenen Angriffsbemühungen. Nach einer Stunde traf Sven Pentzlin im Anschluss an einen Eckstoß doch auf Grund einer Abseitsstellung fand dieser Völschower Treffer keine Anerkennung. Demmin tat sich schwer und konnte die ausgezeichnet arbeitende Völschower Hintermannschaft nicht in Verlegenheit bringen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff gab der bereits verwarnte Georg Ott an der Seitenlinie den Ball nicht zum Einwurf frei und sah daraufhin den gelb-roten Karton. In der letzten Minute leitete Julius Höft den Ball zu David Mieske weiter dessen Abspiel landete im Lauf von Hardy Femmer der feie Bahn hatte. Henrik Witthuhn zog kurz vor dem Strafraum die Notbremse und kam mit der gelben Karte für diese Aktion glimpflich davon. Den folgenden Freistoß setzte Julius Hoeft in die Mauer. Durch das 1.1 bleiben beide Mannschaften auch nach dem vierten Spieltag unbesiegt. Demmin muss schnellstens wieder zur Torgefährlichkeit zurückfinden, Völschow hat sich mit dieser couragierten Leistung selbst den Maßstab für die weiteren Spiele geschaffen.

 

Demminer SV: Eggert, Blücher, Meletzki, Ott, Dust ( 67. Witthuhn ), Brummnund, Lein, Bose ( 63. Korthaase ), Möhle, Berger, Jeske

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Spitzenspiel endet Remis