Altentreptower B-Jugend gewinnt den Volksbank Cup

27.01.2019

Den Volksbank-Cup der B-Jugend in der Demminer Beermann-Arena gewann der FSV Altentreptow nach einem 1:0 Endspielsieg gegen den SV Sturmvogel Völschow. Bis es zu dieser Finalpaarung kam lebte das Turnier von einigen Überraschungen. In der Vorrundengruppe A setzte die neu formierte Mannschaft des SV Loitzer Eintracht bereits im Eröffnungsspiel ein dickes Ausrufezeichen. Gegen den SV Chemie Neubrandenburg siegte Loitz durch ein Tor von Leon Wichmann nach starker Vorarbeit Kay Braesels mit 1:0. Im folgenden Derby unterlag die erste Mannschaft des Demminer SV den Sturmvögeln aus Völschow durch Tore von Julius Hoeft und Niklas Boll mit 0:2. Auch gegen Chemie Neubrandenburg fand Demmins Erste nicht ins Spiel und verlor mit 0:2. Loitz, ohne Auswechselspieler angetreten zeigte gegen Völschow eine starke Leistung. Die Völschower Führung durch ein unglückliches Loitzer Eigentor glich  Kay Braesel eine Minute vor dem Abpfiff zum 1:1 Endstand aus. Gegen Chemie Neubrandenburg spielte sich Völschow regelrecht in einen Rausch und gewann mit 5:0.  Niklas Boll, Julius Hoeft mit je zwei Treffern und Niklas Krull sorgten für den Völschower Kantersieg. Durch diese Neubrandenburger Niederlage stand für die erste Mannschaft Demmins vor dem letzten Gruppenspiel gegen Loitz fest, das die Halbfinalteilnahme nicht mehr zu erreichen war. Trotz dieser Ausgangslage steigerte sich Demmin und gewann durch ein Tor von Enrico Czajkowski mit 1:0. Gruppensieger wurde Völschow vor Loitz, auf den Plätzen folgten Demmin I und Neubrandenburg. In der Vorrundengruppe B blieb die Spannung im Kampf um die Halbfinalplätze aus. Im Auftaktspiel trennten sich der FSV Altentreptow und die SG Jarmen/Görmin 1:1. Die zwischenzeitliche Führung für Jarmen/Loitz erzielte Nico Horn. Die zweite Mannschaft des Demminer SV bezwang Blau-Weiss Tutow durch einen Treffer von Tom Thomann mit 1:0. Gegen den FSV Altentreptow hatte Demmins Zweite keine Chance und unterlag mit 0:3. Danny Gehlhaar und Finn Henning schossen für die SG Jarmen/Görmin einen 2:0 Sieg gegen Tutow heraus. Im letzten Gruppenspiel verlor Tutow mit 0:7 gegen Altentreptow und Jarmen/Görmin setzte sich durch einen späten Treffer von Philipp Niemann mit 1:0 gegen Demmins zweite Mannschaft durch. Gruppensieger wurde Altentreptow vor Jarmen/Görmin, Demmin II und Tutow. In einem gutklassigen Halbfinalspiel gewann Völschow gegen Jarmen/Görmin durch Tore von Julius Hoeft und Karl Ulrich Rimkus mit 2:0. Im zweiten Halbfinalspiel präsentierte sich der FSV Altentreptow erneut in Schützenlaune und fegte Loitz mit 5:0 vom Parkett. In den folgenden Platzierungsspielen sicherte sich Chemie Neubrandenburg durch einen 3:0 Erfolg gegen Tutow den siebten Platz, das Spiel um Rang fünf gewann Demmins Erste gegen die Zweite durch ein Tor von Nico John mit 1:0. Im kleinen Finale um Platz drei schenkten sich Jarmen/Görmin und Loitz nichts. Nach der 1:0 Führung der SG durch Nico Horn riskierte Loitz alles, Toni Wulf traf das Außennetz und ein Geschoss von Leon Wichmann knallte ans Lattenkreuz. Das Endspiel zwischen Altentreptow und Völschow begann mit einer starken Phase der Sturmvögel. Mit Direktschüssen aus der zweiten Reihe hatte Völschow kein Glück. Als zwei Großchancen durch Niklas Boll nicht den Weg ins gegnerische Tor fanden, schlug der FSV Altentreptow einen Minute vor dem Abpfiff zu, Philipp Rojahn erzielte das goldene Tor zum Turniersieg. Als bester Spieler wurde Kay Braesel vom SV Loitzer Eintracht geehrt, bester Torschütze mit acht Treffern wurde Justin Zunker aus Altentreptow, Toni Jager von der ersten Mannschaft Demmins erwies sich als bester Neunmeterschütze und für seine überragende Leistung in allen Turnierspielen wurde Nico Schöler vom SV Loitzer Eintracht als bester Torwart ausgezeichnet.

 

 

Turnierendstand:

  1. FSV Altentreptow
  2. Sturmvogel Völschow
  3. SG Jarmen/Görmin
  4. Loitzer Eintracht
  5. Demminer SV I
  6. Demminer SV II
  7. Chemie Neubrandenburger
  8. Blau-Weiss Tutow
 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Altentreptower B-Jugend gewinnt den Volksbank Cup