Sieg und Niederlage für die D-Jugend

11.06.2018


Für die D-Jugend Mannschaften des Demminer SV ist die Saison der Kreisliga Mecklenburgische Seenplatte 2017/2018 beendet. Die zweite Mannschaft gewann ihr letztes Spiel in der Goldstaffel bei der C-Jugend Mädchenmannschaft des Penzliner SV mit 6:2 und belegt in der Abschlusstabelle der Finalrunde mit der Ausbeute von 9 Punkten und 20:43 Toren einen achtbaren siebten Platz. In Penzlin brachte Leon Ott  Demmin mit 1:0 in Führung, Penzlins Mädchenmannschaft glich bis zur Halbzeitpause zum 1:1 aus. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Leon Mienert das 2:1, vorangegangen war allerdings ein Foulspiel von Dominik Bodenteich an Penzlins Torhüterin. Dieser Treffer wurde von der Schiedsrichterin gegeben, doch die Demminer Spieler zeigten großes Fairplay und machten die Spielleiterin auf dieses Foulspiel aufmerksam, die daraufhin das Tor zurücknahm.  Danach baute Demmin durch Treffer von Dominik Bodenteich und Leon Mienert den Vorsprung auf 3:1 aus, ehe Penzlin den zweiten Treffer erzielte. Zwei weitere Treffer von Leon Mienert und ein Tor von Leon Ott führten zum 6:2 Endstand für den Demminer SV, der in folgender Besetzung antrat: Ole Redmann, Younis Frenz, Pit Gießmann, Leon Ott, Leon Mienert ( John Heiden ), Lennard Stolpmann, Jamie Sczepanski ( Ole Wallow ) und Dominik Bodenteich.

Weniger erfolgreich verlief der Saisonabschluss für die erste Mannschaft der Demminer D-Jugend. Gegen Motor Süd Neubrandenburg kassierte die Mannschaft im letzten Spiel der Silberstaffel eine 0:4 Heimniederlage und beendet die Endrunde mit 9 Punkten und 24:38 Toren auf Platz vier oder fünf, Burg Stargard kann mit einem Sieg im Nachholespiel gegen Malchin II noch an Demmin vorbeiziehen. Trotz starkem Kampfgeistes stand Demmin auf verlorenem Posten. Vor allem mehreren sehr guten Paraden von Torwart James Sprung und einer starken Leistung von Nick Stark war es zuzuschreiben, das die Niederlage nicht höher ausfiel.

 

Demmin spielte mit James Sprung, Pascal Vetter, Hannes Juhnke, Dewitt Neumann, Benny Mohr, Nick Stark, Paul Schuh und Erik Wagemann ( John Heiden )

 

Foto: Nick Stark ( rotes Trikot ) brachte Neubrandenburgs Abwehr mit seinen Antritten mehrmals in Verlegenheit